The Art of Conflict

Screenshot_20190710-152201__01.jpg

Der Konflikt in einem Roman ist das A und O. Es gibt wohl nichts Wichtigeres als das, denn dieser treibt neben deinen Charakteren die Handlung an. Es ist eine Art Leitfaden oder auch ein Problem was gelöst werden muss und weshalb dein Roman überhaupt entsteht. Es ist ein Grundstein. Doch was sind die Typischen Kriterien für einen guten Konflikt. Was muss beachtet werden?


Inhalt:
1. Introduction
2. Source of conflict
3. Specific
4. Target
5. Emotionality
6. Realism and believablility
7. Torture


1. Introduction

Worum handelt es sich in deinem Konflikt konkret? Kurze Notizen helfen dir einen Überblick zu schaffen. Vor allem Schlüsselpunkte sind sehr hilfreich wie zum Beispiel: zwei Familien – zerstritten – liebe verboten (Romeo & Julia von William Shakespeare)

2. Source of conflict

Woher kommt der Konflikt? Am besten sollte der Hauptkonflikt von dem Antagonisten verursacht werden. Der Antagonist stellt sich dem Protagonisten in den Weg und konfrontiert ihn mit dem Konflikt.

3. Specific

Mache den Konflikt spezifisch. Zum Beispiel wurde die Ehefrau des Protagonisten von dem Antagonisten getötet, dadurch will der Protagonist Rache ausüben.

4. Target

In dem Hauptkonflikt sollte man Persönlichkeit einfließen lassen. Heißt im Grunde genommen, der Protagonist muss von dem Konflikt persönlich betroffen sein.
Wenn der Protagonist noch ein Schüler ist und der Hund seines Mathelehrers ermordet wurde, warum sollte es deinen Protagonisten interessieren? Im Ausnahme Fall könnte es ihn interessieren, wenn er Justus Jonas von den drei Fragezeichen ist.

5. Emotional

Wenn dein Konflikt deinem Helden etwas bedeutet, dann bedeutet es auch etwas deinen Lesern und sie fiebern mit und wollen ebenfalls, dass der Konflikt gelöst wird. Deshalb lasse ganz viel Herzblut mit einfließen.

6. Realism and beliveability

Dein Konflikt muss realistisch sein und in deine Welt passen. Wenn man einen Liebensroman schreibt und der Konflikt darin besteht die Vampire in der Stadt auszurotten, passt das nicht ganz in die Welt deines Romans, außer natürlich es ist ein Fantasy Roman.

7. Tortue

Lasse deinen Hero leiden. Lasse ihn große Rückschläge verspüren. Dadurch kann man einen Wendepunkt aufbauen und zudem die Leser zum mitfühlen animieren.

5 Antworten auf „The Art of Conflict

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s