Take a break! And slow down!

Screenshot_20190711-120221__01.jpg

Wir Menschen merken oft gar nicht wirklich wie schnell unser Tag verfliegt. Wir Arbeiten, hasten von einem Termin zum anderen, treffen uns vielleicht sogar gezwungenermaßen mit einer alten Bekannte und sind oft einem hohen Stresslevel ausgesetzt. Einige Tage vergehen dadurch so schnell, dass man gar nicht merkt, dass sich die Woche wieder einmal dem Ende neigt. Man geht jeden Abend ausgelaugt ins Bett, hat Augenringe unter den Augen, der Nacken ist ganz verspannt vom ständigen auf den Computerbildschirm runter starren oder man hat einfach Rückenschmerzen vom ständigen schweren schleppen.
Doch brauchen wir alle einmal eine Pause. Eine Pause von allem. Vom Leben, vom Denken, vom Arbeiten. Sofort würde da einem Urlaub in den Sinn kommen, doch das muss nicht zwingend notwendig sein.
Hier sind meine top Tipps um wieder runter zukommen.

The others: Die Nebenfigur

Screenshot_20190710-152304__01__01.jpg

Nebenfiguren. Jeder kennt sie und jeder hat sie lieben gelernt. Sei es bei Harry Potter Ron und Hermine und bei Sherlock Holmes Dr. Watson. Nebenfiguren sind die geheimen Side Kicks unserer Helden, sie stehen ihnen in einer schweren Entscheidung bei und helfen wieder auf die Beine zu kommen, wenn man am Boden ist. Doch was macht eine Nebenfigur aus?

The Art of Conflict

Screenshot_20190710-152201__01.jpg

Der Konflikt in einem Roman ist das A und O. Es gibt wohl nichts Wichtigeres als das, denn dieser treibt neben deinen Charakteren die Handlung an. Es ist eine Art Leitfaden oder auch ein Problem was gelöst werden muss und weshalb dein Roman überhaupt entsteht. Es ist ein Grundstein. Doch was sind die Typischen Kriterien für einen guten Konflikt. Was muss beachtet werden?

3 Ways to create character flaws

Die Schwächen eines Charakters machen deinen Charakter erst richtig menschlich.

Screenshot_20190710-152717__01.jpg

Schwächen, machen etwas erst richtig real, denn auch technische Geräte besitzen Schwächen und wir Menschen erst Recht. Warum dann auch nicht unsere Romanfiguren, die wir kreieren und ins Leben rufen? Wie diese Schwächen aussehen können kannst du gleich nachlesen, doch bevor du das tust versuche erst einmal deine Schwächen aufzuzählen und mache dir auch Gedanken darum, welche Schwächen dein Charakter haben sollte und warum?

The Evil One: Der Antagonist und seine Eigenschaften

Screenshot_20190710-152037__01.jpg

Lord Voldemort. Ein perfektes Beispiel für einen Antagonisten oder auch die böse Stiefmutter von Schneewittchen. Beide Figuren haben etwas gemeinsam. Sie sind Antagonisten und zudem auch noch böse. Schlussfolgern kann man das Antagonisten grundsätzlich böse sind, doch das trifft nicht immer zu.

How To Write About 1,000 Words A Day?

Screenshot_20190710-213554__01.jpg

Eine Frage über die ich sehr oft im Internet stolpere ist: Wie man über 1,000 Wörter an einem Tag schreiben kann oder es sogar schaffen kann täglich über 1,000 Wörter für seinen Roman zuschreiben? Die Antwort scheint eigentlich ganz simpel zu sein, doch wenn sie doch so simpel ist, warum wird sie immer wieder aufs Neue gestellt und wie kommt man endlich zu diesem Ergebnis?